Die richtige Bekleidung für den Jakobsweg

Die richtige Bekleidung für den Jakobsweg besteht vor allem aus Kunststoffaser und wenigen Kleidungsstücken, da du möglichst leicht packen und dennoch für die unterschiedlichen Wetterbedingungen gerüstet sein solltest.

Ich empfehle dir vor allem Kunststofffaser für deine Kleidungstücke. Das sind zum Beispiel Fleecepullover, Sporttops, enge Laufhosen, Outdoorsachen und so weiter. Kunststoffaser haben den Vorteil gegenüber Baumwollfaser dass sie:

  • den Schweiß vom Körper abtransportieren
  • den Körper auch im nassen Zustand wärmen
  • leicht sind 
  • schnell trocknen

Dies sind wichtige Eigenschaften für den Jakobsweg, weil Baumwollpullover dich nicht wärmt, wenn er nass wird und sehr lange zum trocknen braucht wenn du ihn wäscht. Das gleiche gilt für Jeans und Baumwoll T-Shirts, die zudem auch ziemlich schwer sind. Daher lass diese Kleiung lieber zu Hause und nehme funktionale Kleidung mit.

Ob du Outdoorbekleidung oder lieber Sportbekleidung bevorzugst ist dir überlassen. Ich finde Outdoorhosen ganz praktisch, weil diese viele Taschen haben und ich so mein Geld und Ipod besser verstauen konnte. 

Es muss auch nicht die teure Hightech Outdoor Bekleidung für den Jakobsweg sein, da du ja nicht auf den Mount Everest klettern willst, sondern durch Spanien pilgern möchtest. Günstige Outdoor-Bekleidung oder Fitnessbekleidung reicht völlig. Ich persönlich kaufe gerne bei Decathlon*, Globetrotter* (Hausmarke Meru), in der H&M Sportabteilung  und auf dem Flohmarkt ein.

Ich empfehle dir zwei Pilger-Garnituren und eventuell eine „Ausgeh-Garnitur“ mitzunehmen (weniger ist mehr!).
Als Pilger-Garnitur bezeichne ich die Kleidung die du während des pilgern trägst und als Ausgehgarnitur die Kleidung, die man anzieht, wenn man in der Herberge angekommen ist und sich nach der Dusche was Anderes anziehen möchte. Also nichts schickes oder so. Letzeres kann auch aus Baumwollfaser bestehen, wenn du dich damit wohler fühlst.

Sommer

Im Sommer (April – September) regnet es in der Regel nicht so viel und es ist vor allem heiß und sonnig. Daher ist Sonnenschutz sehr wichtig, wie zum Beispiel ein Sonnenhut, ein großes Tuch oder auch lange, leichte Kleidung. Als Regenschutz reicht ein leichtes Cape. 

Winter

Im Winter (Oktober bis März) ist es auch in Spanien ziemlich kalt und nass. Da der Jakobsweg auch in die Berge führt ist in den Wintermonaten auch mit Schnee zu rechnen.
Daher solltest du einen guten Regenschutz mitnehmen, zum Beispiel eine Überzieh-Regenhose und eine warme und wasserfeste Jacke.
Ein Cape finde ich persönlich nicht so praktisch weil es unbequemer ist damit zu laufen. Zudem kann ich warme Kleidung nach dem Zwiebel-Prinzip sehr empfehlen. Im November sah das zum Beispiel bei mir so aus:

  • 1. Schicht: warme Socken, Sporttop, lange Unterwäsche (Hose + Oberteil)
  • 2. Schicht: Fleecepullover
  • 3. Schicht: wasserabweisende Hose, wasserdichte Jacke, Handschuhe, Mütze, Woll-Buff

Damit war mir wohlig warm und trocken. 

Eine detaillierte Aufstellung was du an Bekleidung mitnehmen solltest findest du in dem Artikel „Die ideale Packliste für den Jakobsweg„.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.